Psst! I’m working

Works 1. Mai 2014

Seit Wochen schon verbringe ich deutlich mehr Zeit am Schreibtisch als irgendwo sonst. Dabei fällt es mir nicht immer leicht mich zu konzentrieren – Geräusche der Umgebung lenken ab, der Lieblingsradiosender spielt zur Uhrzeit nicht das Passende, Twitter und Facebook Messages funken ständig dazwischen. Dabei ist es gar nicht so schwer, für ein bisschen mehr Ruhe am Arbeitsplatz zu sorgen.

Insbesondere wenn es um’s Schreiben geht, bevorzuge ich Google Drive; anders als bei Word muss ich erst gar nicht erst ans Speichern und regelmässige Backups denken. Auch das Erscheinungsbild ist etwas aufgeräumter, weil nur die wirklich wichtigsten Optionen zur Verfügung stehen.

Kürzere Texte und vor allem Konzepte schreibe ich am liebsten mit iA Writer Pro. Zugegeben, mit 20 Franken eine nicht ganz günstige App (für Mac). Für mich hat sich die Investition dennoch gelohnt, obwohl ich die verschiedenen Optionen des Workflows (Notieren, Schreiben, Editieren, Lesen) selten bis gar nicht nutze. Trotzdem klappt das Denken und Schreiben mit iA Writer Pro einfach besser, weil nichts vom Wesentlichen, dem geschriebenen Wort, ablenkt. Wer den Editor testen möchte, kann es auch erst mit dem günstigeren Vorgänger iA Writer probieren.

Neu entdeckt habe ich Noisli, einen Browser-basierten Text-Editor, der für eine angenehme Atmosphäre auf dem Bildschirm sorgt. Wunderbar entspannende Hintergrundfarben und 14 verschiedene Geräusche wie Vogelgezwitscher, Meeresrauschen, das Knistern eines Lagerfeuers sorgen für stressfreies Schreiben direkt im Browser. So macht Arbeiten deutlich mehr Spass ;-)

Noisli_1

Noisli_2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.